Aufklärung ist unentbehrlich. Paul Haider über engagierte Pflegekräfte und Missbrauchs-Skandale

Von Paul Haider. Erstellt am 22. August 2018 (10:35)

Die burgenländischen Pflegekräfte genießen zu Recht ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Denn mit ihrer engagierten Arbeit schenken sie sowohl ihren Klienten als auch deren Angehörigen ein Plus an Lebensqualität.

Es ist ein verantwortungsvoller Beruf, und ein zukunftsträchtiger: Laut Prognosen wird im Jahr 2060 bereits jeder dritte Burgenländer über 65 Jahre alt sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass man selbst einmal auf professionelle Pflege angewiesen sein wird, ist dementsprechend hoch. Da ist es umso schockierender, von Missbrauchsskandalen in Pflegeheimen zu lesen.

Ein Insider hat der BVZ jetzt von angeblichen Missständen im Frauenkirchener SeneCura-Zentrum berichtet: Von Gewalt unter Klienten, Machtspielen und überforderten Mitarbeitern ist die Rede. Die Direktorin der Institution weist die Anschuldigungen vehement zurück. Dennoch ist hier eine lückenlose Aufklärung gefragt. Es gilt herauszufinden, ob hier ein „schwarzes Schaf“ den guten Ruf einer Sozialeinrichtung anpatzen will oder ob an den Vorwürfen doch etwas dran ist. Denn daran, dass die Klienten im SeneCura-Zentrum in allerbesten Händen sind, darf für ihre Angehörigen kein Zweifel bestehen.