Die Krux mit dem Wetter

Über Winterwetter beim Surf- und Sommerfest.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 08. Mai 2019 | 04:57
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Schon vor Beginn des Surf Worldcups haben die Veranstalter Stoßgebete in Richtung Wettergott abgeschickt. Noch schmunzelnd und mit Humor: „Wir haben immer brav aufgegessen“, hieß es in Anspielung auf ein altes Sprichwort. Genützt hat all das nichts. Nach einem noch sonnigen, aber kühlen ersten Event-Wochenende folgte bereits eine Programmabsage am Dienstag und mit den richtig miesen Wetterprognosen für das zweite Wochenende kam die nächste Keule für die Veranstalter. Auch wenn das Wetter schließlich besser war, als es die Meteorologen vorhersagten und die Surfer, Kiter, Segler und Stand Up Paddler am Freitag und Samstag noch tolle Bewerbe zeigten, blieben die Besuchermassen aus. Dabei hätten sich nicht nur die Sportler viele Zuschauer verdient, sondern auch die Veranstalter viele Besucher. Denn ein großartiges Rahmenprogramm sowohl für Fans von Unplugged-Konzerten, für Familien als auch für Partytiger war für ein großes Publikum auf die Beine gestellt worden. Das Strandbad war top herausgeputzt und für chillige Sommertage und -abende vorbereitet. Über 85.000 Besucher wollten die Veranstalter so nach Neusiedl locken. Gekommen sind angesichts des schlechten Wetters bei Weitem nicht so viele. Bleibt zu hoffen, dass das Event heuer nicht für immer „ins Wasser gefallen“ ist. Das wäre ein herber Verlust für die Region.