Doppelpack als politisches Novum

Birgit Böhm-Ritter über Niessls Nachfolge im Bezirk.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 27. Februar 2019 | 04:43
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Zwei Jahrzehnte stand Hans Niessl an der Spitze der SPÖ seines Heimatbezirkes Neusiedl am See. Mit seinem Rückzug aus der Politik legte der Landeshauptmann nun auch seine politische Funktion in der Bezirksorganisation zurück. Wer ihm folgen soll, blieb lange Zeit ein Rätsel. Beobachter vermuteten bereits interne Machtkämpfe.

Gelüftet wurde das Geheimnis schließlich vergangenen Freitag in einer Bezirkskonferenz, die ganz im Zeichen des Abschieds von Hans Niessl und eines Neustarts einer jungen Generation stand. Gekommen waren sie alle, um mit dabei zu sein: Der designierte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, langjährige Weggefährten Niessls aus dem Bezirk und der Nachbarschaft, ja selbst der ehemalige SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher reiste aus der Steiermark an. Er kommentierte die Nachfolge Niessls im Bezirk mit einem Augenzwinkern: Nach Überlegungen, wer die Nachfolge übernehmen könne, sei ihm selbst klar geworden: „Da braucht man zwei dafür.“

Die zwei sind Maximilian Köllner und Kilian Brandstätter. Die beiden 27-Jährigen übernehmen gemeinsam die Führung. Eine Seltenheit in der Politik. Ob die Doppelspitze in einem Tauziehen endet oder in gemeinsamen Höhen, bleibt abzuwarten. Die beiden Freunde gehen jedenfalls schon lange gemeinsame politische Wege. Bis dato mit Erfolg.