Ein Gewinn für die Stadt

Birgit Böhm-Ritter über kleine Rädchen, an denen zu drehen ist.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 03. Mai 2018 | 11:35
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Gäbe es den viel zitierten Wettergott, so müssten sich die Neusiedler und die Veranstalter des Surf World Cups tief vor ihm verneigen. Sechs Tage Sommerwetter, dazu noch beste Windbedingungen und laue Partyabende: Der Neusiedler See, die Stadt und das Strandbad präsentierten sich für Surfer und Besucher von ihren allerbesten Seiten. 75.000 Besucher und eine gelungene Veranstaltung lassen nicht nur die Veranstalter in Euphorie schwelgen.

Auch die Stadtpolitiker erkennen den Wert des Events als unbezahlbare Werbung für Neusiedl. Doch jede Medaille hat zwei Seiten. Und sollte es zu Verhandlungen über eine Fortsetzung des Surf World Cups im nächsten Jahr kommen, - die Zeichen dafür stehen gut - werden sicher auch die negativen Seiten auf den Verhandlungstisch gelegt, wie etwa Müllberge, eine fehlende Anlegestelle für Fährboote oder Parkplatzpartys.

An kleinen Rädchen ist immer zu drehen, trotzdem ist die Veranstaltung ein großer Gewinn für die Stadt. Das sollten die Verantwortlichen im Hinterkopf behalten.