Ein holpriger Weg steht bevor. Über eine neue Tennishalle.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 03. Juli 2019 (05:44)

Die Tennishalle bleibt Gesprächsthema in der Bezirkshauptstadt. Der Verkauf der in die Jahre gekommenen Halle ist fixiert. Früher oder später werden am Grundstück Reihenhäuser entstehen. So der Plan des Käufers. Nun geht es allerdings darum, der Tenniscommunity in der Stadt und im Bezirk eine Spielmöglichkeit im Winter zu schaffen.

Dass die Schaffung von Sportinfrastruktur Aufgabe der Stadtgemeinde ist, sehen die politischen Fraktionen in Neusiedl am See alle ähnlich. In welcher Form sich die Stadt einbringen soll, darüber herrscht im Gemeinderat allerdings Uneinigkeit. Sieht die ÖVP die Stadtgemeinde als Investor und ihre Tochtergesellschaft Freizeitbetriebe als Betreiber, so möchten die anderen Fraktionen – allen voran die SPÖ und die Grünen – das Neusiedler Budget auf keinem Fall mit Ausgaben für eine Tennishalle belasten.

Die SPÖ sieht die Aufgabe der Stadtgemeinde auf dem Weg zu einer neuen Tennishalle vielmehr in einer Vermittlerrolle. Verhandlungen sollen geführt werden, um einem Beherbergungsbetrieb mit Tennishalle den Standort in Neusiedl am See schmackhaft zu machen. Auf dem Weg zu einer neuen Tennishalle stehen momentan allerdings noch taktische Spielchen im Vordergrund. Jede Partei möchte sich profilieren, anstatt gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.