Fingerspitzengefühl und Mut bewiesen. Über neue Herausforderungen für Veranstalter.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 06. August 2020 (03:45)

Ein Fest nach dem anderen, ausgelassene Stimmung, volle Veranstaltungskalender: So der Sommer im Vorjahr. Die Fülle an Festen und Veranstaltungen in den Gemeinden des Bezirks machte einem die Auswahl oft nicht leicht. Der Sommer 2020 gestaltet sich anders. Die Frage lautet nicht: „Gehen wir zu diesem oder zu jenem Fest?“, sondern „Wird die Veranstaltung überhaupt stattfinden?“

Viele Vereine haben ihre traditionellen Feste ohnehin aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Von jenen, die sich doch über eine Organisation trauen, wird großes Fingerspitzengefühl verlangt. Die Frage „Was passiert, wenn es im Rahmen des Events zu einer Ansteckung kommt“ schwebt ständig im Raum. Mut ist hier gefragt. Mut eine Veranstaltung durchziehen zu wollen, aber auch Mut sie wieder abzusagen. Wenn es sein muss, auch in letzter Minute.

Der Neusiedler Kulturverein Impulse hat diesen Mut bewiesen. Aus dem Antrieb heraus, trotz Corona-Bestimmungen ein Kulturfest organisieren zu wollen, ist aus dem traditionellen Stadtfest kurzfristig ein kleines Stadlfest im Weinwerk organisiert und trotz des großen Aufwands zwei Tage vorher wieder abgesagt worden. Zum Schutz der Besucher und Mitarbeiter. Aufgrund der steigenden Zahl der Corona-Fälle wollte man kein Risiko eingehen.