Gesucht: Profi mit viel Gespür. Pia Reiter über eine Nachfolger-Suche, die den Tourismus der Region im Blick haben sollte

Von Pia Reiter. Erstellt am 22. November 2017 (10:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Seit fast drei Jahrzehnten lenkt Ruth Ankerl nun schon die Geschicke der Wirtschafts- und Tourismusschulen in Neusiedl am See. Besser bekannt als Pannoneum, dessen Marke unter ihrer Ägide vor circa zwölf Jahren geschaffen wurde und heute österreichweit ein Begriff ist.

Dazu beigetragen haben sicher auch die öffentlichkeitswirksamen „Auftritte“ der Schule — etwa wenn in Wien der Opernball-Wein präsentiert wird, dann bewirten Schüler des Pannoneums die dort anwesenden Gäste. Unvergessen auch ein „Schüleraustausch“ der besonderen Art: Vor kurzem feierten die Teilnehmer am Japan-Abenteuer erst Jubiläum. Schüler und Lehrer hatten dort vor zwanzig Jahren in einem Schigebiet ein österreichisches Restaurant betrieben, sechs Wochen lang.

Mit dem Pensionsantritt von Ruth Ankerl beginnt nun die Suche nach einem Nachfolger. Was bei der Entscheidung darüber keinesfalls vergessen werden sollte: Dieser braucht nicht nur ein Gespür für die Schüler und das Pannoneum, sondern auch für den Tourismus in der Region.