Gewohnheiten neu etablieren. Birgit Böhm-Ritter über eine neue Heimat für den Bauernmarkt.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 13. März 2019 (05:01)

Neusiedls Märkte laden nicht nur zum Bummeln und Einkaufen ein, sondern auch immer wieder zu Diskussionen über ihre Standorte. Jahrelang wurde über den Platz des Monatsmarktes debattiert und nicht weniger wurde über den Ort des Bauernmarktes gesprochen. Schon 2013 starteten die Direktvermarkter eine Umfrage, in der sie ihre Kunden über einen Standortwechsel befragten. Die Mehrheit war damals dagegen.

Konsumenten sind schließlich Gewohnheitsmenschen. Sechs Jahre später wird es aber doch ernst. Der Bauernmarkt startet in die Saison 2019 mit neuem Outfit – Logo, Tischtücher, Schürzen der Direktvermarkter – auf neuem Standort. Es gilt, Gewohnheiten aufzubrechen und sich auf Neues einzulassen. Die Produzenten trauen sich und vertrauen auf ihre Qualitätsprodukte. Von der Hauptstraße aus ist der Markt nun zwar weniger sichtbar, was immer wieder als Nachteil des Standortes am Anger genannt wurde, doch der Bauernmarkt lebt hauptsächlich von seinen Stammkunden. Und diese werden den Markt bestimmt finden und schnell dafür sorgen, dass sich der Markt an seinem neuen Platz „einlebt“. So wie es auch beim Monatsmarkt in der Nebenfahrbahn gelungen ist. Daran haben sich Kunden und Standler auch sehr schnell gewöhnt.