Gründer trotzen dem Virus. Über Unternehmergeist in Krisenzeiten

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 18. Februar 2021 (03:24)

Wer Unternehmergeist besitzt, lässt sich offenbar von Lockdowns, wechselnden Corona-Bestimmungen und Wirtschaftskrise nicht abschrecken. Immerhin 265 neue Betriebe wurden im Vorjahr im Neusiedler Bezirk gegründet. Das sind zwar um 47 weniger als 2019, im burgenlandweiten Vergleich findet man hier allerdings so viele neue Unternehmen wie in keinem anderen Bezirk.

„Sein eigener Chef sein“ ist nach wie vor der stärkste Beweggrund, warum sich Herr oder Frau Österreicher für die Gründung eines eigenen Unternehmens entscheidet. Im Vorjahr kam noch ein weiterer hinzu: die Corona-Pandemie. Schreckt die einen so eine Krisensituation ab, so weckt sie bei anderen den Innovationsgeist oder schlicht den Mut zum Risiko, bevor der Weg nur noch in die Arbeitslosigkeit führt.

Letzteres trifft etwa bei Patrick Hruschka zu. Er hat in Neusiedl am See ein kleines Lokal eröffnet. Für seinen Traum vom eigenen Geschäft nimmt er vieles auf sich. Täglich pendelt er aus der Region Neunkirchen in Niederösterreich in die burgenländische Bezirkshauptstadt. Für ihn und seine 264 Gründerkollegen im Neusiedler Bezirk heißt es nun, Ausdauer zu beweisen und die gerade schwierige Zeit zu „übertauchen“, wie der gebürtige Tiroler sagt, um dann richtig durchstarten zu können.