Imagepolitur oder Vogelschutz

Erstellt am 23. Juni 2022 | 05:23
Lesezeit: 2 Min
über einen Windrad-Betreiber, der Brutplätze baut

In Zeiten hoher Energiepreise und unliebsamer Abhänigkeiten russischer Öl- und Gaslieferanten steigt das Image von Windkraftanlagen deutlich an. Unumstritten sind die teilweise 240 Meter hohen Energielieferanten aber auch hierzulande, in einer Modellregion, nicht. Vogelschützer beklagen immer wieder, dass die Tiere ihren Lebensraum verlieren oder durch Rotorblätter verenden.

Nun setzt sich das Parndorfer Windkraft-Untenehmen Püspök aktiv für den Volgeschutz ein.

Aus Aushubmaterial von einer Windrad-Baustelle wurden in Kooperation mit der St. Martins Therme auf deren Entdeckerpfad Brutplätze für Bienenfresser gebaut.

Nur eine Imagepolierung für einen Windkraftbetreiber? Möglich, den Bienenfressern wird der Beweggrund für den Bau ihrer Nester egal sein. Die ersten Vögel sind bereits eingezogen. Das Projekt ist jedenfalls ein schönes Zeichen für den Vogelschutz. Daumen hoch!