Jede Medaille hat zwei Seiten. Birgit Böhm-Ritter über den Boom im Parndorfer Wohnbau.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 20. Februar 2019 (04:21)

Laut neuester Statistik hat sich der Neusiedler Bezirk als bevölkerungsreichste Region des Burgenlandes nach 2017 auch 2018 an der Spitze etabliert (siehe Seite 3). Das leichte Bevölkerungswachstum hat der Bezirk vor allem Neusiedl am See, Kittsee und Parndorf zu verdanken. Letzteres wird weiter wachsen: Der Bauboom in der Gemeinde ist ungebrochen. Derzeit sind 130 Wohnungen im Entstehen, dazu kommen noch 24 Reihenhäuser (siehe unseren Bericht dazu hier und unten).

Das schnelle Wachstum wird in der Gemeinde nicht überall goutiert. Ein Genossenschafts-Wohnbau mitten im Ortskern ließ vor knapp einem Jahr einige Parndorfer auf die Barrikaden steigen. Mit Erfolg: Aus drei Stockwerken wurden zwei, die Höhe wurde den umliegenden Häusern angepasst. Ansonsten dürften sich die Parndorfer an die vielen Baustellen am Rande der Gemeinde gewöhnt haben.

Auch wenn man am Stammtisch mal negative Worte hört, der Protest bleibt leise, vielleicht sogar resignierend. Solange es die Gemeinde schafft, die Infrastruktur dem Wachstum stetig anzupassen, wird das auch so bleiben. Schließlich sorgen die günstigen Genossenschaftswohnungen dafür, dass auch viele junge Parndorfer im Ort bleiben und nicht in die Großstadt ziehen.