Kleine Betriebe statt Konzerne. Über eine neue Entwicklung in Parndorf.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 01. Mai 2019 (05:05)

Parndorf ist – global gesehen – mit seinen rund 4.700 Einwohnern ein Zwergendorf, trotzdem ist es bis nach Asien für seine Einkaufszentren bekannt. Die aufstrebende Gemeinde hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten beispiellos entwickelt. Lud die Gemeinde zum Spatenstich, so konnte man in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren von einem neuen Mega-Projekt ausgehen.

Ein weiterer Shoppingtempel, ein Hotel, ein Kino oder ein Entertainmentcenter – mit kleinen Brötchen gaben sich Unternehmer in Parndorf nicht zufrieden, so hatte man als außenstehender Beobachter jedenfalls das Gefühl. Ein Gefühl, das sich bei den Dorfbewohnern selbst von anfänglichen Stolz immer mehr in Unbehagen verwandelte. Nun wollen der Bürgermeister und sein Gemeinderat vermehrt wieder Kleinbetriebe aus der Region ins Betriebsgebiet holen (siehe Seite 22).

Eigentümer der Flächen ist die Gemeinde allerdings nicht. Um mitgestalten und mitreden zu dürfen, kommt die Gemeinde der Eigentümerfirma bei den Aufschließungsarbeiten entgegen. Das dadurch zu erwartende anfängliche Loch in der Gemeindekassa kann der Bürgermeister aber wohl verkraften. Die Parndorfer werden es ihm vermutlich mit Wählerstimmen danken.