Ohne Maut geht‘s auch

Über Wünsche an der Grenze.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 20. November 2019 | 05:31
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Was könnten Kufstein, Salzburg, Rheintal/Walgau und Linz künftig mit Kittsee gemeinsam haben? Wenn es nach den Wünschen der Kittseer geht, dann ein mautbefreites Teilstück der nahegelegenen Autobahn. Was den vier Erstgenannten vergangene Woche durch einen Gesetzesbeschluss durch den Nationalrat zugesagt wurde, möchte auch Kittsee durchsetzen.

Mautflüchtlinge, vor allem von der slowakischen Grenze kommend, sind nämlich auch in der burgenländischen Grenzgemeinde ein Problem. Der Verkehr durch Kittsee ist seit Jahren im Steigen und einer der Gründe, warum die Luftgütewerte dort zu den schlechtesten Österreichs zählen. Schon 2017 deponierten die Gemeinden Kittsee und Berg im niederösterreichischen Grenzraum ihren Wunsch einer Mautbefreiung im Nationalrat. Eine Reaktion gab es damals nicht.

Mit dem neuen Gesetz steigen jedenfalls die Möglichkeiten für Kittsee und Berg. Einfach wird es allerdings auch mit dem jüngsten Gesetzesbeschluss nicht werden. Erst einmal wird der Erfolg oder Misserfolg der nun beschlossenen fünf mautbefreiten Autobahnteilstücke evaluiert werden. 2021 soll es Ergebnisse geben. Wie die künftige Regierung dann darauf reagieren wird, kommt auf ihre Zusammensetzung an und die steht bekanntlich noch gar nicht fest.