Ohne Rauch geht’s (fast) auch

Erstellt am 04. April 2018 | 09:29
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Birgit Böhm-Ritter über eine gespaltene Gastro-Szene.

Viele Wirte atmen auf. Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie kommt nicht. So scheint es jedenfalls, seit die neue Regierung einen Initiativantrag in den Nationalrat eingebracht hat, mit dem das generelle Rauchverbot gekippt werden könnte, noch bevor das geplante Gesetz mit 1. Mai in kraft treten kann. Die Gastronomie freut’s. Denn es soll nicht umsonst gewesen sein, dass viele Wirte Geld in Raumtrennungen und Lüftungssysteme gesteckt haben.

Nicht in allen Lokalen wurde allerdings investiert. Und zwar in Erwartung des geplanten absoluten Rauchverbotes - oder aus Überzeugung. Besonders schlecht gefahren sind diese Nichtraucherlokale nicht, wie Neusiedler Beispiele (siehe Seite 19) beweisen. Allerdings zeigen deren Erfahrungen auch, dass einige Gäste das Lokal wieder verlassen, wenn sie nicht rauchen dürfen. Klar ist, solange es keine einheitliche Regelung gibt, können es sich wohl nur große, sehr stark frequentierte Lokale leisten, auf rauchfrei zu setzen und damit vielleicht den einen oder anderen Gast zu verlieren.