Schilf-Wildwuchs statt Stadthafen. Birgit Böhm-Ritter über die mögliche Auferstehung eines Totgeglaubten.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 28. Dezember 2018 (03:35)

Ein ambitioniertes Projekt der Stadtgemeinde Neusiedl am See ruht seit Jahren: der Stadthafen. Mit einem umweltfreundlichen Solarboot sollte es einen Shuttle vom Stadtzentrum zum Strandbereich geben. Das Projekt ruht aus bekannten Gründen. Der Stadt ging das Geld aus. Der Hafen wurde nie gebaut, der Bootskanal allerdings schon. 2008 wurde der vorhandene Kanal – vom Hallenbad fast bis zum Bahnübergang – ausgebaggert und verbreitert. Möglich war dies aufgrund von EU-Förderungen, die im Rahmen eines Mobilitätsprojektes lukriert werden konnten. Seitdem ist Gras über das Projekt gewachsen. Besser gesagt Schilf. Der damals vergrößerte Kanal ist verwachsen und heute kaum mehr zu sehen.

Ganz aus den Köpfen der Stadtverantwortlichen dürfte das Projekt aber nicht verschwunden sein. Der Gemeinderat hat den einstimmigen Beschluss gefasst, ein Grundstück zu kaufen, das für die Umsetzung eines Stadthafens gebraucht werden würde. Den See mit dem Zentrum zu verbinden: Das wäre ein Prestigprojekt, mit dem sich die Stadtpolitiker wirklich rühmen könnten. Ein, dem Hafen, anschließender Parkplatz würde auch die Parkplatzsituation im Strandbad entschärfen.