Was ist los mit der Gastro?. Über Neusiedls Gastronomie.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 08. Januar 2020 (04:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Steckt die Gastronomie-Szene in der Stadt in einer Krise? Traditionslokale schließen und Pächterwechsel stehen auf der Tagesordnung. „Was ist los in Neusiedl?“, fragen sich selbst die Nachbarn aus den Orten rund um die Bezirkshauptstadt. Ohne gleich eine Gastro-Krise herbeischreiben zu wollen, von einem Umschwung in der Stadt-Gastronomie darf man wohl getrost sprechen.

Das Kultlokal „Bergwerk“ sperrt mit Ende Februar endgültig zu, dazu kommen gleich drei Lokale, deren Zukunft noch ungewiss ist: Das „Neusiedler“, das „Schluck Auf“ und das Hallenbad-Restaurant sind auf der Suche nach neuen Betreibern. Die Gründe für die Pächter-Wechsel sind unterschiedlich und reichen von schlechten Umsätzen, stagnierenden Gästezahlen bis hin zu persönlichen Veränderungen und den Willen, etwas Neues zu versuchen.

Eines lässt sich aber nicht leugnen: Für Gastronomen wird es immer schwieriger, ihre Gäste bei der Stange zu halten. Auffallend ist, dass vor allem Nachtlokale zu kämpfen haben. Das Ausgehverhalten der jungen Generation hat sich verändert: Party wird immer öfter zu Hause gemacht. Besonders innovative Ideen sind gefragt, um die junge Generation von Netflix, Instagram, Tik Tok und Co. wegzulocken.