Verdient hätten es sich alle drei

Über den spannenden Aufstiegskampf in der 2. Klasse Nord.

Erstellt am 05. Juni 2019 | 02:33
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Selten war es noch der Fall, dass neben der Meister- auch die Aufstiegsentscheidung erst am letzten Spieltag fällt. Doch die heurige Saison in der 2. Klasse Nord, in der bekanntlich die Top-Zwei zum Aufstieg berechtigt sind, hatte jede Menge Spannung und einige Teams auf dem selben Niveau zu bieten, die allesamt ihre Qualitäten regelmäßig auf den Platz brachten.

Die attraktive Folge ist, dass mit Rust, Podersdorf und Neusiedl 1b gleich drei Teams vor der letzten Runde nur durch einen Punkt getrennt sind und theoretisch alle drei am Samstag den Aufstieg feiern könnten. Weil es aber eben nur zwei Tickets für die 1. Klasse gibt, ist breite Hochspannung angesagt. Aktuell könnte Neusiedls 1b als Tabellen-Dritter der weinende Verlierer sein. Gewinnt das Trio seine Spiele, schafft es Neusiedl aufgrund der weitaus schlechteren Tordifferenz nicht in die Top-Zwei.

Von kleineren Ausrutschern über die gesamte Saison verteilt einmal abgesehen, hatten alle drei Vereine ein außergewöhnlich gutes Jahr und bescher(t)en so den Zuschauern einen der packendsten Aufstiegs-Krimis überhaupt. Am Samstag wird sich weisen, welche zwei Teams ein „Upgrade“ schaffen und nächstes Jahr 1. Klasse „fliegen“ werden. Eines steht aber schon jetzt fest: Verdient hätten es sich alle drei.