Statistik als Strohhalm

Über Schönfärberei

Erstellt am 10. Dezember 2021 | 04:24
Lesezeit: 1 Min

Mit der Verkündung des Lockdown-Endes für das Burgenland geht ein Aufatmen durch sämtliche Branchen. Besonders Gastronomie- und Hotellerie-Vertreter forderten im Vorfeld lautstark die Öffnung.

Man habe alle Maßnahmen mitgetragen und besonders gute Sicherheitskonzepte erstellt. Letztere dürften neben dem Bonusticket (eine Landessubvention von 75 Euro ab drei Übernachtungen) auch mit ein Grund für die gute Tourismusbilanz dieses Jahres sein.

Wahre Jubelmeldungen kommen von Tourismusmanagern sowie Tourismusreferent Landeshauptmann Doskozil. Verkündet wurden ein Plus an Übernachtungen von fast 16 Prozent im Sommerhalbjahr und ein Plus von fast 27 Prozent im Oktober.

Wohlgemerkt im Vergleich mit dem ersten Coronajahr 2020. Vom Vorkrisenniveau ist die Jahresbilanz noch weit entfernt. Darum kämpfen Tourismusbetriebe auch in der Nebensaison um jeden offenen Tag, vor allem in den Thermenregionen.