Wasserhahn zugedreht

Erstellt am 09. Juni 2022 | 05:16
Lesezeit: 2 Min
über ein Tabuthema der Landwirtschaft

Durchatmen und verschnaufen. Die Niederschläge der vergangenen Tage bringen eine leichte Entspannung – sowohl der Landwirtschaft als auch dem Wasserstand des Neusiedler Sees. Längerfristig gesehen ist der Regen der vergangenen Tage aber nicht mehr als ein, vielleicht zwei Tropfen auf dem heißen Stein.

In welch prekärer Lage sich der Wasserhaushalt der Region befindet, ist besonders gut am Beispiel des Zicksees bei Sankt Andrä zu sehen.

Ein Projekt der Taskforce Neusiedler See - Seewinkel, in welchem die Dotierung des bereits extrem seichten Zicksees aus dem Grundwasser erhöht wurde, musste nun eingestellt werden.

Der Grundwasserspiegel erreichte eine kritische Grenze. Erstmals wird auch laut über eine Einschränkung der Bewässerung in der Landwirtschaft nachgedacht. Ein Tabu-Thema bei Interessensvertretern. Einschränkungen bei Getreide oder Erbsen könnte es bei einem heißen Sommer aber geben.