Wichtig wie ein Renaissancehaus. Pia Reiter über ein mögliches neues Stadt-Denkmal der siebziger Jahre.

Von Pia Reiter. Erstellt am 11. Oktober 2017 (11:08)

Denkmäler werden ja oft - denkt man zum Beispiel an die Fresken in den Kirchen in Parndorf und Neudorf mit zeitaufwendigen und kostenintensiven Renovierungsarbeiten in Verbindung gebracht. Vor dem Auge hat man da Kunstwerke aus dem Barock oder vielleicht auch alte Bürgerhäuser, die mindestens 500 Jahre alt sind.

Nun könnte die Bezirkshauptstadt bald um ein Denkmal reicher sein: Das Amt für Denkmalschutz prüft derzeit einen Antrag, bei dem es um das Neusiedler Hallenbad geht.

Nein, dabei handelt es sich um keinen Scherz. Ein Experten-Gutachten soll belegen, dass der Bau im Stil des „Brutalismus“, diesen gibt es in der Architektur tatsächlich, definitiv schutzwürdig ist.

Die Prüfung durch das Bundesdenkmalamt steht noch aus, soll aber demnächst stattfinden. Stellt dieses das Hallenbad dann wirklich unter Denkmalschutz, könnte das auch Auswirkungen auf die Zukunft haben, denn eines steht fest: Dadurch wird eine nötige Sanierung sicher nicht kostengünstiger werden.