Wieder vertröstet

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 02:30
Lesezeit: 2 Min
über eine Generation von Nichtschwimmern.

Seit 22 Monaten ist das Hallenbad in Neusiedl am See bereits im Trockenen. Statische Probleme lassen einen Betrieb nicht zu. Ein Finanzierungskonzept für die Sanierung und die Erhaltung liegt immer noch nicht vor. Daran werde auf Hochtouren gearbeitet, hört man aus dem Büro des Sportlandesrates. Eine Präsentation wurde für Spätsommer, dann für Dezember anvisiert, nun aber wieder verschoben. Die Materie ist komplex, verhandelt wird mit zahlreichen Stakeholdern. Gut Ding braucht Weile. Diese Weile bringt allerdings eine Generation von Nichtschwimmern hervor.

Denn Ausweichmöglichkeiten für einen geregelten Schwimmunterricht, sei es für Schulen, Vereine oder Private, gibt es kaum. Die wenigen Bäder, die es im Umkreis von 30 Kilometern gibt, sind für Kurse ausgebucht. Ein geregelter Schwimmunterricht ist nicht möglich. Dabei ist Schwimmen ein Sport, der Überleben sichert.