Wirtschaftslage ist „schuld“. Pia Reiter über das Aus einer speziellen Förderung und die Folgen für den Bezirk.

Von Pia Reiter. Erstellt am 10. Januar 2018 (08:55)

Es ist noch keine acht Wochen her, dass das AMS ins Hotel Wende zur Info-Veranstaltung geladen hatte. 31 Personen aus den 27 Gemeinden des Bezirks sowie Vereine nahmen daran teil (die BVZ berichtete).

Ziel war es, mithilfe der Kommunen an die 100 zusätzlichen Arbeitsplätze speziell für die Altersgruppe 50 plus im Bezirk zu schaffen. Denn hier ist es laut Arbeitsmarkt-Experten bei Arbeitslosigkeit ungleich schwieriger wieder einen Job zu finden.

„Für mich gibt es ja nichts“, diesen Satz hören Petra Beidl und ihre Mitarbeiter oft von über 50-Jährigen, die sich hilfesuchend an das Neusiedler AMS wenden, weil sie ihren Job verloren haben.

Nun hat die Bundesregierung das Aus beschlossen. Wegen der guten Wirtschaftslage sei diese Förderung nicht mehr zielführend, hieß es. Ein Blick auf die Statistik zeigt aber: In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl der Jobsuchenden im Bezirk , die älter als 50 Jahre und mehr als zwölf Monate ohne Job sind, mehr als verfünffacht. Deshalb scheint für diese Altersgruppe eine spezielle Förderung notwendiger denn je.