Doppelspitze für Neusiedls SPÖ-Bezirksorganisation. Kilian Brandstätter (27) und Maximilian Köllner (27) folgen als „dynamisches Duo“ Hans Niessl als Bezirksvorsitzende.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 27. Februar 2019 (13:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ballübergabe. Landeshauptmann Hans Niessl wurde mit Geschenken – unter anderem einem roten Fußballdress – als Bezirksvorsitzender verabschiedet. Maximilian Köllner und Kilian Brandstätter treten gemeinsam seine Nachfolge in der SPÖ-Bezirksorganisation Neusiedl am See an.
Christopher Schneeweiß

Die SPÖ-Bezirkskonferenz in St. Andrä stand am Freitag ganz im Zeichen von Abschied und Neubeginn. Nach 20 Jahren legte Landeshauptmann Hans Niessl den Bezirksvorsitz zurück. Ihm folgt erstmals in der Geschichte der SPÖ Burgenland ein Duo: In einer geheimen Wahl wurden der Golser Landtagsabgeordnete Kilian Brandstätter mit 100 Prozent der Stimmen und der Illmitzer Landeshauptmann-Referent Maximilian Köllner mit 97,2 Prozent an die Spitze gewählt.

„In die Fußstapfen eines Hans Niessls zu treten ist nicht einfach“Maximilian Köllner

Gemeinsam wollen die beiden Jungpolitiker im Bezirk etwas bewegen und wissen: „In die Fußstapfen eines Hans Niessls zu treten ist nicht einfach. Wir wollen unsere eigenen Fußstapfen hinterlassen und auch neue Wege gehen“, sagte Maximilian Köllner in seiner Antrittsrede.

Brandstätter und Köllner gehen schon seit einigen Jahren gemeinsame politische Wege. Etwa bei der Gründung der Sozialistischen Jugend (SJ) in Illmitz oder beim Landtagswahlkampf 2015, in dem Brandstätter breite Unterstützung von Köllner erhielt. Schließlich zog Brandstätter als jener SPÖ-Jugendkandidat mit den meisten Vorzugsstimmen in den Burgenländischen Landtag ein.

Unter dem Motto „Neue Zeiten, neue Kräfte“ wollen die beiden nun auch gemeinsam die Bezirks-SPÖ führen. „Wir werden die Partei einem Fitnessprogramm unterziehen, damit wir bei kommenden Wahlen zuschlagen können“, gab sich Brandstätter kämpferisch. Neue Wege wollen die beiden etwa in Sachen Öffentlichkeitsarbeit gehen und in diesem Bereich auch den Ortsparteien unterstützend unter die Arme greifen. Den Grundstein legten sie bereits vor zwei Wochen mit einer neuen Facebook-Seite für die Bezirksorganisation.

Starke Unterstützung durch Daniela Winkler

Als großes Ziel nennen die beiden Zuwächse für die SPÖ bei der nächsten Gemeinderatswahl: „Mehr Bürgermeister in den Gemeinden, mehr Mandatare in den Gemeinderäten“, sagte Brandstätter.

Starke Unterstützung werden die beiden von der Frauenkirchenerin Daniela Winkler erhalten. Die designierte Landesrätin skizzierte bei der Bezirkskonferenz ihre Anliegen: „Mein oberstes Ziel ist es, Familie und Beruf für alle Eltern vereinbar zu machen und ich möchte Möglichkeiten schaffen, dass Eltern arbeiten gehen und gleichzeitig Familie managen können. Mein zweites, aber nicht weniger wesentliches Ziel ist es, den Gratis-Kindergarten in wirklich allen Gemeinden des Burgenlandes und den kostenlosen Englischunterricht ab der 1. Volksschule umzusetzen“, so die zukünftige Landesrätin.

Mit Standing Ovation und Lobeshymnen wurde Landeshauptmann Hans Niessl schließlich verabschiedet, der nach zwei Jahrzehnten nicht nur den Bezirksvorsitz abgibt, sondern sich nach 18 Jahren auch als Landeschef zurückzieht. Hans Niessl bleibt dem Bezirk jedenfalls erhalten und erhielt für den SPÖ-Ehrenvorsitz des Bezirks eine Ehrenurkunde.