Im Zeitplan: MRT ab März. Das neue MRT-Gerät soll die wohnortnahe Versorgung sicherstellen und die Wartezeitproblematik entschärfen.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 15. Dezember 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Arbeiten im Krankenhaus Kittsee sind bereits voll im Gange.
Birgit Machtinger

Auf die ÖVP-Aussendung, dass sich die Anschaffung eines MRT-Gerätes im Krankenhaus Kittsee immer wieder verzögere, reagierte die Krages mit einer erneuten Mitteilung, in der der aktuelle Stand der Dinge aufgezeigt wird.

Mitte November kritisierte der Halbturner Ortschef und Landtagsabgeordnete Markus Ulram (ÖVP) das noch nicht einsatzbereite MRT-Gerät im Krankenhaus Kittsee, das die wohnortnahe medizinische Versorgung der Neusiedler sicherstellen und andererseits zur Entschärfung der Wartezeitproblematik beitragen soll.

Ursprünglich sei die Inbetriebnahme für Jänner 2018 angekündigt worden, meint Ulram in der Aussendung. „Sogar im November 2017 war noch die Rede davon. Verändert hat sich bis heute für die Neusiedler nichts. Während das gleichzeitig angekündigte MRT in Güssing schon seit Kurzem in Betrieb sei, stehe in Kittsee gerade mal ein Rohbau“, kritisiert der Landtagsabgeordnete. Ulram fordert zudem medizinisches Fachpersonal: „Ohne Radiologe nutzt das MRT nur bedingt.“

MR geht wie geplant in Betrieb

Die Krages weist alle Vorwürfe entschieden zurück. „Eine große Bitte: Schauen wir es uns einfach nur sachlich an, worum es wirklich geht. Das neue MR in Kittsee ist ein großer Gewinn für den ganzen Bezirk. Das neue MR geht wie geplant in Betrieb. Auch Fachpersonal und Befunde sind geregelt.“, klärt Leo Szemeliker, Leiter der Krages-Öffentlichkeitsarbeit, auf.

Die vor fünf Monaten gestartete Krages-MR-Offensive trage erste Früchte. Bereits in zwei burgenländischen Spitälern, in Oberwart und Güssing, wurden im Sommer MRT-Geräte installiert. Das Dritte folge im ersten Quartal 2019 im Krankenhaus Kittsee. Die Arbeiten seien bereits voll im Gange. Der Zeitplan wurde im Frühjahr 2018 festgelegt, bisher gebe es keine Verzögerungen. Der Start des Patientenbetriebs in Kittsee sei demnach für März 2019 geplant, heißt es in der Aussendung der Krages.