Golser Gsellmann als Vorreiter: Postkarten von Zuhause. Der Golser Foto-Künstler Moses Gsellmann hat während des Corona-Lockdowns begonnen, Postkarten mit seinen Motiven zu verschicken - und findet jetzt viele Nachahmer.

Von Paul Haider. Erstellt am 01. Juni 2020 (05:06)
Aus der Not eine Tugend gemacht. Moses Gsellmann meint, dass man nicht in den Urlaub fahren müsse, um hübsche Postkarten zu verschicken und bietet nun seine kreativen Fotomotive im Ansichtskarten-Format an.
zVg/Gsellmann

Den Sommerurlaub 2020 wird Moses Gsellmann am gleichen Ort wie viele andere Österreicher verbringen: daheim. Das ist für den jungen Foto-Künstler aus Gols aber kein Grund, die wieder lieb gewonnene Tradition des Postkarten-Schreibens heuer auszulassen.

Persönlich & kreativ. „Vor allem in den letzten Wochen bin ich wieder auf das Postkarten Schreiben gestoßen. Dabei ist meiner Meinung nach nicht immer zwingend ein Anlass nötig. Einfach liebe Grüße verschicken und damit Freude bereiten stehen für mich im Fokus“, sagt Foto-Künstler Moses Gsellmann.
zVg/Gsellmann

Deshalb hat Gsellmann während der Wochen des Corona- „Lockdowns“ damit begonnen, Ansichtskarten von einigen seiner Motive anzufertigen und zu verschicken. Darauf zu sehen sind Fotografien aus seiner 'Abenteuer'-Serie, die unter anderem in Wien, Gols, Podersdorf, Georgien und Montenegro aufgenommen wurden.

„Morgen geht die erste Karte nach Dubai“

„Ich bin in den letzten Wochen draufgekommen, dass ich sehr gerne Postkarten schreibe, was mir vorher gar nicht bewusst war. Das ist für mich ein cooler Weg, Freude zu bereiten und soziale Kontakte zu pflegen, wenn es physisch gerade nicht möglich ist“, erzählt Moses von seiner kreativen Idee.

Neun verschiedene Kartenmotive hat er schon österreichweit an Freunde und Familie verschickt; die erste Reise ins Ausland für eine seiner Karten steht auch schon an: „Morgen geht die erste Karte nach Dubai, an einen Brieffreund, den ich über Instagram gefunden habe“, freut sich der Golser im BVZ-Gespräch.

Über die Social Media-Plattform Instagram lässt Gsellmann seine Abonnenten an seinen Projekten teilhaben - und findet unter ihnen viele Nachahmer. Nach mehreren Anfragen bietet Gsellmann seine Postkarten nun auch zum Kauf an, ein Online-Shop auf seiner Homepage soll demnächst eingerichtet werden.

Neues Projekt: Isolation fotografisch festhalten

Das Jahr 2020 hat sich Moses Gsellmann, wie so viele, eigentlich ganz anders vorgestellt. Nachdem einige Ausstellungen abgesagt und ein Filmprojekt vorerst auf Eis gelegt werden musste, hat der junge Golser kurzerhand mit einem „Corona“-Fotoprojekt begonnen.

„Es geht darum, die Isolation fotografisch aus meinem Blickwinkel festzuhalten“, verrät Moses vorab. Sobald es möglich ist, soll es auch eine Ausstellung mit diesen Werken geben. Mehr Informationen zu Moses Gsellmann und seiner Kunst gibt es auf

http://www.promoe.at