Polizeiinspektion Gols wurde eröffnet. In Gols wurde am Dienstag die neu adaptierte Polizeiinspektion feierlich ihrer Bestimmung übergeben.

Von Birgit Böhm-Ritter. Update am 26. September 2018 (11:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Nach knapp dreijähriger Bauzeit wurde die neu adaptierte Polizeiinspektion  im Rahmen eines Festaktes von Landeshauptmann Hans Niessl, Ministerialrat Reinhard Teufel (BMI), Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz, Landesrat Alexander Petschnig, Landespolizeidirektor  Martin Huber und Bürgermeister Hans Schrammel eröffnet. Die Gemeinde Gols investierte 270.000 Euro. Die Polizeiinspektion übersiedelte vom Obergeschoss des Rathauses in das Erdgeschoss und punktet nun durch Barrierefreiheit und eine bessere Aufteilung der Räumlichkeiten.

Es sei notwendig geworden, die Polizeiinspektion Gols im Hinblick auf Barrierefreiheit und der aktuellen Arbeitnehmerschutzrichtlinien auf den neuesten Stand zu bringen und die Räume dahingehend zweckmäßig zu adaptieren, heißt es aus der Landespolizeidirektion.

In der seit dem Jahre 1982 bestehenden Polizeiinspektion Gols versehen derzeit neun Beamte unter dem Kommando von Kontrollinspektor Ernst Kainz ihren Dienst. Im Überwachungsrayon, der die Gemeinden Gols und Mönchhof umfasst und eine Gesamtgröße von 77 Quadratkilometer hat, sind rund 6000 Menschen beheimatet. Nach der Adaptierung der neuen PI Gols stehen nun den Bediensteten 121 Quadratmeter an Diensträumlichkeiten zur Verfügung.

"Für die Gemeinde Gols ist diese neue Dienststelle äußerst wichtig, weil Gols eine Tourismusgemeinde ist und Polizeipräsenz für das Sicherheitsgefühl immens wichtig ist", betonte Bürgermeister Hans Schrammel. Er sei froh, dass Gols nach Schließungsdiskussionen vor einigen Jahren, immer noch Standort einer Polizeiinspektion sei und dieser durch die Adaptierung weiterhin gesichert sei.

Landeshauptmann Hans Niessl betonte die Wichtigkeit, in öffentliche Sicherheit zu investieren. „Ich sehe die Adaptierung und Modernisierung dieser Polizeidienststelle nicht nur als notwendige Investition in die Sicherheit der Gemeinde, sondern als eine Investition in die Sicherheit der gesamten Region. Diese modernen Einrichtungen sind für das Burgenland als Sicherheitsdienstleister Österreichs, als Sicherheitsdienstleister für die Europäische Union von wesentlicher Bedeutung. Derartig moderne Einrichtungen sind für das objektive und subjektive Sicherheitsgefühl äußerst wichtig, aber die Arbeit wird von Menschen, von den Sicherheitsdienstleistern gemacht. Ich möchte deshalb der Landespolizeidirektion Burgenland, allen Polizistinnen und Polizisten, für ihre ausgezeichnete Arbeit sehr herzlich danken“, sagte  Landeshauptmann Hans Niessl.

Landespolizeidirektor Martin Huber unterstrich die Wichtigkeit von Ausrüstung und Ausstattung,  auf dem modernsten Stand der Technik sei, um effiziente und effektive Polizeiarbeit gewährleisten zu können.

Kabinettchef Ministerialrat Reinhard Teufel wies im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten auf die Wichtigkeit der professionellen Polizeiarbeit hin. Im Burgenland, das über eine der höchsten Aufklärungsraten und eine der geringsten Kriminalitätsraten verfügt, funktioniere das Zusammenwirken zwischen Bevölkerung und Polizei ausgezeichnet. Die Polizei sei hier sehr nah am Bürger. Die Herausforderungen für die Polizei lägen in der Bekämpfung illegaler Migration, der grenzüberschreitenden Kriminalität, aber auch der Bereich Cybercrime habe wachsende Bedeutung.