SPÖ knackt in Gols die Absolute

Die SPÖ knackt in der Gemeinde die Absolute. Doch Golser sind in nahezu allen Parteien aktiv an der Wahl beteiligt.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 29. Januar 2020 | 04:18
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7804617_nsd05bir_brandstaetter_tischler_stampfe.jpg
Gols ist bunt. Kilian Brandstätter (SPÖ), Karin Stampfel (FPÖ) und Georg Tischler (Grüne).
Foto: BVZ

Die Golser sind ein sehr politisches Völkchen. Diesen Eindruck bekommt man, wenn man sich die Kandidatenlisten der sechs angetretenen Parteien ganz genau ansieht. Gleich auf fünf davon findet man Personen aus der Weinbaugemeinde, die sich politisch aktiv engagieren. Lediglich für die NEOS trat kein Golser an.

Insgesamt waren es zehn Golser, die zur Wahl standen. So viele Kandidaten aus einer einzelnen Gemeinde – das ist Landesrekord. Der Erfolgreichste unter ihnen ist Kilian Brandstätter. Der 28-Jährige geht nun für die SPÖ in seine zweite Periode als Landtagsabgeordneter.

440_0900_254175_ltw2020_neusiedl_gols.jpg
Gols ist bunt. Kilian Brandstätter (SPÖ), Karin Stampfel (FPÖ) und Georg Tischler (Grüne).
BBR

Der Vorzugsstimmenkaiser des Neusiedler Bezirks darf sich über einen persönlichen Erfolg freuen. Gleich 4.709 Wähler gaben ihm eine Vorzugsstimme. Mit einem Plus von 4,8 Prozent hat er auch einen Anteil am Spitzenergebnis der Sozialdemokraten in Gols, die hier – wie im Landesergebnis – die absolute Mehrheit erreichen.

Achtungserfolg für Riepl und Tischler

Ein Plus schafft auch die ÖVP (2,9 Prozent) in Gols, die sich allerdings mit 23,2 Prozent der Wählerstimmen weit abgeschlagen mit Rang zwei begnügen muss. Kandidatin Christine Riepl knackte allerdings die 1000er Marke bei den Vorzugssimmen. Damit gelang ihr ein Achtungserfolg.

Den Absturz der FPÖ konnte auch die Golser Landtagsabgeordnete, die als Zweite auf der Bezirksliste gereiht war, nicht verhindern. Auch in ihrer Heimatgemeinde gab es ein kräftiges Minus (6,8 Prozent) für die Blauen. Sie erhielt 386 Vorzugsstimmen, davon 108 in Gols.

Die Grünen traten erstmals mit dem Golser Olympiasieger Georg Tischler in den politischen Ring, der im Bezirk als Spitzenkandidat fungierte. Für die grüne Gruppe in der Gemeinde sei das Ergebnis jedenfalls ein Erfolg, kommentiert er. Mit 10,5 Prozent und einem Zugewinn von 2,7 Prozent der Wählerstimmen fuhren die Golser Grünen ein weit besseres Ergebnis ein als landesweit. Das motiviere für die Gemeinderatswahl, so Tischler.

Die LBL mit dem Golser Jörg Steiner als Bezirks-Spitzenkandidat sowie die NEOS blieben in der Gemeinde Gols unter zwei Prozent und spielten im Ergebnis keine Rolle.

Hier findet ihr alle Ergebnisse der burgenländischen Landtagswahl 2020 auf einen Klick