Neusiedler Winzer räumten bei Vinaria-Gala ab

Das Weinmagazin zeichnete die besten Winzer aus: Pittnauer, Nittnaus, Leitner, Haider und Tschida unter den Preisträgern.

Erstellt am 03. März 2019 | 07:07
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Das Vinaria Weinmagazin vergab in einer großen Gala im Palais Niederösterreich seine Trophys für die siegreichen Winzer der Vinaria-Sortenverkostung. Gleich acht Trophäen gingen in den Neusiedler Bezirk.

In der heuer erstmals geschaffenen Kategorie „Rosé“ konnte ein Rosé aus Gols den ersten Platz erobern: Gerhard Pittnauer siegte mit seinem Rosé Dogma 2017.

Nittnaus mit Bronze und Doppel-Gold

Die Kategorie Blaufränkisch war ganz in der Hand Pannoniens: Das Golser Weingut Hans & Anita Nittnaus feierte einen Doppelsieg mit Jungenberg und Lange Ohm, beide aus der Herkunft Leithaberg und aus dem Jahrgang 2016. Bronze ging an das Weingut Prieler in Schützen, die mit ihrem Klassiker aus der Ried Goldberg aus dem Jahr 2015 erfolgreich waren.

Das Weingut Nittnaus hat mit insgesamt drei Auszeichnungen förmlich abgeräumt. Zu den beiden Gold-Trophys kam noch eine bronzene in der Kategorie „Rot Cuvée“.

In der Kategorie „Edelsüß“ teilte sich das Weingut Gerhard Haider aus Illmitz den Sieg mit den Brüdern Müller aus dem niederösterreichischen Krustetten. Haider reüssierte mit einem Sämling 88 Nektaressenz TBA Burgenland 2015. Den dritten Platz erreichte der Angerhof Tschida - ebenfalls aus Illmitz - mit dem furiosen Gelber Muskateller Eiswein 2015 Burgenland.

Das Weingut Haider hat bereits rund zehn Mal an der Vinaria-Verkostung teilgenommen und war davon fünf Mal unter den Finalisten, davon immer unter den drei Besten. Nun holte das Weingut zum ersten Mal den ersten Platz. „Das Ergebnis freut uns sehr, spornt uns für die Zukunft an und bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Winzer Gerhard Haider.

Den Erfolg der heimischen Winzer komplettierte das Weingut Leitner aus Gols mit einer Silber-Trophy in der Kategorie „Reifer Rotwein“ mit Blaufränkisch Ungerberg.
Die Trophy für das Lebenswerk wurde dieses Jahr an den Südburgenländer Hermann Krutzler vergeben. Ein würdiges Geschenk zum 80. Geburtstag für den Deutsch-Schützener.

Zum Thema:

Vinaria, Österreichs Zeitschrift für Weinkultur, wird als führende Weinfachzeitschrift des Landes geschätzt. Eine Kernkompetenz der Zeitschrift liegt in der jährlichen Beurteilung der aktuellen Weine. „Im Rahmen von Österreichs umfassendsten und ausnahmslos anonym (‚blind‘) durchgeführten Sortenverkostungen erstellt die Vinaria-Jury Ranglisten in den Weinkategorien. Bis zu 300 Proben pro Verkostung werden dabei eingereicht“, so Chefredakteur Peter Schleimer.