KH Kittsee: „Neue Heimat“ für Hubschrauber. In Kooperation mit der KRAGES errichtete und finanzierte die Gemeinde Kittsee einen neuen Landeplatz.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 06. Mai 2021 (05:55)
In Kooperation. Die Gemeinde Kittsee und die Krages investierten gemeinsam in einen neuen Hubschrauberlandeplatz nahe der Hubertuskapelle. Die dreißig mal dreißig Meter große Fläche wurde eingezäunt und mit Nachtlichtern ausgestattet.
Hornek, Hornek

„Nach langer Wanderung - zuerst auf einem Parkplatz, dann am Sportplatz - ist es uns jetzt gelungen, einen idealen Landeplatz für Rettungshubschrauber des ÖAMTC in Kittsee zu finden: nahe der Hubertuskapelle. Für vorerst fünf Jahre, mit Möglichkeit zur Verlängerung“, erklärt Bürgermeister Johannes Hornek. Errichtet und finanziert wurde der Helikopterlandeplatz von der Gemeinde Kittsee und der KRAGES (Burgenländische Krankenanstalten-Gesellschaft). Das dafür aufgebrachte Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 10.000 Euro.

„Durch das Krankenhaus im Ort ist es von großer Bedeutung, einen Landeplatz zu haben, der einerseits so weit von Wohnhäusern und Ähnlichem entfernt ist, damit sich keiner gestört fühlt, andererseits aber auch nahe genug am Spital ist. Daher hat sich die Gemeinde dazu entschlossen, die geeigneten Flächen von zwei privaten Grundeigentümern zu pachten“, so Hornek. Die Pflege und Pacht übernehme die Gemeinde selbst. Der Platz sei eingezäunt und mit Nachtlichtern ausgestattet worden, „damit auch das Landen in den Abendstunden problemlos möglich ist“.