Zum zwölften Mal: Keringers bei Berliner Weintrophy ausgezeichnet

Erstellt am 16. April 2022 | 05:52
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8328110_nsd15dg_keringer_mit_urkunde.jpg
Das talentierte Winzer-Ehepaar Marietta und Robert Keringer präsentiert stolz seine neueste Auszeichnung.
Foto: zVg/Weingut Keringer
Keringer gewinnt abermals den Preis „Bester Produzent Österreichs“.
Werbung

Das Mönchhofer Power-Duo Marietta und Robert Keringer macht der ältesten Weinbaugemeinde Österreichs alle Ehre. Bereits zum zwölften Mal gewinnen sie mit ihrem Gesamtsortiment die Auszeichnung „Bester Produzent Österreichs“ bei der renommierten Berliner Weintrophy 2022.

Außerdem erhielten sie noch die „Grand Medal“-Gold für den Premium-Rotweincuvée MASSIV Red Jahrgang 2018 und noch elf weitere Goldmedaillen für ihre Weine.

„Uns sind ausdrucksstarke, kräftige, mächtige Rotweine mit feiner Frucht ein Anliegen. Das Tannin setzt Akzente, ist aber perfekt eingebunden“, erklärt Winzer Robert Keringer und der Erfolg gibt ihm Recht. Mittlerweise ist das Ehepaar seit 17 Jahren tonangebend im Familienbetrieb, der dank ihres Engagements eines der meistausgezeichneten Weingüter Österreichs ist.

Und der Wettbewerb, dem sie sich in Deutschland stellten, ist auch kein Zuckerschlecken! Mit jährlich fast 15.000 eingereichten Proben aus bis zu 40 Ländern war die Konkurrenz enorm. Nach strengen Richtlinien werden die Weine durch Blindverkostungen von Sommeliers, Önologen, Winzern und Journalisten mehrere Tage lang und durch ein 100-Punkte-System bewertet. Umso beeindruckender ist der lange Siegeszug des Mönchhofer Weinguts, das die Auszeichnung 2008 zum ersten Mal erhielt.

Werbung