Nach Bluttat U-Haft per Beschluss verlängert

Erstellt am 24. September 2015 | 09:54
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Österreich, Wels, Jusitzanstalt
Foto: NOEN, Erwin Wodicka
Im Fall der in Potzneusiedl (Bezirk Neusiedl am See) erstochen aufgefundenen 57-Jährigen wird die Untersuchungshaft über die beiden Verdächtigen um einen Monat verlängert.
Werbung
Die Entscheidung erfolge durch Gerichtsbeschluss, da die Verteidiger auf die Durchführung einer Haftprüfungsverhandlung verzichtet hätten, hieß es aus dem Landesgericht Eisenstadt zur APA.

Flucht- und Verdunkelungsgefahr blieben als Haftgründe weiterhin aufrecht, die Untersuchungshaft sei bei einem Tötungsdelikt obligatorisch. Die nächste Haftprüfung findet in einem Monat statt.

Bei den zwei am Tag nach dem Leichenfund Festgenommenen soll es sich laut Medienberichten um den Ex-Lebensgefährten der 57-Jährigen und dessen neue Freundin handeln.

Werbung