Frauenkirchener Schüler erhielten Preis für Generation Bio

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 05:30
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8212494_nsd42kla_innovationspreis.jpg
Schulqualitätsmanager Werner Zwickl, Professorin Christa Thell, Schulsprecher Sebastian Halbauer, Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Eisenkopf und Schulleiter Hannes Schmid mit dem „Bio-Innovationspreis Burgenland“.
Foto: Zwinger
Der Bio-Innovationspreis wurde feierlich an Frauenkirchener Schüler überreicht.
Werbung

Vergangenen Mittwoch kam Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Eisenkopf in die HAK/HAS Frauenkirchen, um zwei Projekte ebendieser mit dem Bio-Innovationspreis auszuzeichnen. Der Preis wurde 2019 ins Leben gerufen, um außergewöhnliche Projekte und innovative Strategien in Sachen Bio zu ehren. Die Tatsache, dass sich der Preis nicht bloß an Schulen, sondern auch an Unternehmen richtet, macht die Verleihung des Preises an zwei Projekte der HAK/HAS Frauenkirchen in der Kategorie „Next Generation Bio“ noch ein Stück eindrucksvoller. Schulsprecher Sebastian Halbauer stellte bei der Preisverleihung sein Projekt „bio leicht g‘macht“ vor, das Kinder im Volksschulalter für die Thematik Bio und Regionalität sensibilisieren soll. Ein weiterer erwünschter Nebeneffekt wäre dabei, dass in weiterer Folge auch bei der Elterngeneration ein Umdenken stattfindet.

Werbung