Vandalismus im Schlosspark in Kittsee

Erstellt am 14. Februar 2022 | 03:53
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8282466_nsd06sj_vandalismus2_3sp.jpg
Zerstörungswut. Pflastersteine werden mutwillig entfernt und in den Brunnen geworfen.
Foto: Foto Gemeinde Kittsee
Gemeinde spricht Appell aus: „Das Naturjuwel muss geschützt werden.“
Werbung

Die Gemeinde Kittsee bemüht sich stets mit allen Kräften, das denkmalgeschützte Schloss samt der ebenfalls denkmalgeschützten Parkanlage gemäß den Auflagen zu pflegen und zu erhalten. „Dies kostet erhebliche Zeit, Mühe und vor allem sehr viel Geld“, heißt es vonseiten der Gemeinde.

Doch das Kultur- und Naturjuwel wird in letzter Zeit immer wieder Opfer von Vandalismus. Brunnen werden zerlegt, Abgrenzungsketten und Pfosten demontiert, Gebäude und Pflanzenbestand mit Steinen beworfen. „Auf gar keinen Fall ist es gestattet, Zweige aus den Büschen oder Bäumen zu reißen, um damit Lagerfeuer im Park zu machen. Weiters ist es auch inakzeptabel, Pflastersteine zu entwenden und in die Brunnen zu werfen oder auch mit Fahrrädern und Ähnlichem durch das große Becken zu fahren“, betont Bürgermeister Johannes Hornek.

440_0008_8282465_nsd06sj_vandalismus_3sp.jpg
Beschädigte Hecken. Aus Büschen werden Zweige herausgerissen.
Foto: Gemeinde Kittsee

Die Gemeinde appelliert nun an die Vernunft der Bevölkerung: „Bitte erklären Sie den Kindern und Jugendlichen, dass Beschädigung fremden Eigentums ein Strafdelikt darstellt. Unsere eindringliche Bitte ist, unser aller Naturjuwel inmitten der Gemeinde zu schützen und in Ehren zu halten. In Zukunft werden derartige Delikte bei der Polizei angezeigt!“

Werbung