Spar baut Filiale in Zurndorf

Im Herbst soll in Zurndorf ein neuer Spar-Markt den kleinen Privatbetrieb Markowitsch ersetzen. Die Filiale wird von einem Breitenbrunner Einzelhändler übernommen.

Erstellt am 08. Mai 2021 | 03:44
Spar Plan
Ausreichend Platz. Die neue Filiale an der Oberen Hauptstraße wird über ein erweitertes Sortiment auf 750 Quadratmeter verfügen - fast doppelt so groß wie der bisherige Betrieb. Zusätzlich dazu sind bis zu 66 Parkplätze für Kunden geplant. 
Foto: zVg.

In der Gemeinde Zurndorf hat der Bau einer neuen Spar-Filiale begonnen. Der 750 Quadratmeter große Markt soll ab Herbst 2021 den bisher im Ort vertretenen Spar Markowitsch ersetzen.

Da die private Kleinfiliale Markowitsch in naher Zukunft schließen würde, trat der Lebensmittelkonzern Spar an den Bürgermeister der Gemeinde heran: „Wir wurden gefragt, ob die Gemeinde über den notwendigen Platz für den Bau eines neuen Marktes verfüge“, so Zurndorfs Bürgermeister Werner Friedl. Somit einigte man sich, den Baugrund an der Oberen Hauptstraße gegenüber der ortsansässigen Billa-Filiale zu platzieren.

„Die Verhandlungen sind bereits abgeschlossen und die Bauarbeiten haben mittlerweile begonnen“, erklärte Bürgermeister Friedl der BVZ. „Es wurde nicht einstimmig entschieden, allerdings sprach sich der Großteil der Bürger für das Projekt aus – Gegenmeinungen wird es immer geben.“

Neue Filiale setzt auf Nachhaltigkeit

Die Eröffnung der Filiale ist für den Zeitraum von September bis November 2021 geplant. Der deutlich kleinere Spar-Betrieb Markowitsch soll zur selben Zeit geschlossen werden. „Meine Priorität ist es, dass die Angestellten der Filiale Markowitsch eins zu eins übernommen werden, sofern sie das möchten“, meinte Bürgermeister Werner Friedl.

Der neue Lebensmittelmarkt, der fast doppelt so groß ausfallen soll wie der Vorgänger, werde auf Nachhaltigkeit setzen – „Betonkernaktivierung, LED und Wärmerückgewinnung aus den Kühlanlagen“, nennt die Werbeleitung von Spar.

Des Weiteren verfüge der Supermarkt über ein erweitertes Sortiment sowie ausreichend Parkplätze. Karlo Zadanji, der gemeinsam mit seiner Frau bereits erfolgreich in Breitenbrunn einen Spar-Markt betreibt, wird die Filiale übernehmen. Ihren Markt in Breitenbrunn werden die Zadanjis weiterhin betreiben: „Meine Frau bleibt in der Filiale in Breitenbrunn und ich gehe nach Zurndorf“, erklärt Karlo Zadanji im Gespräch mit der BVZ.

Genauere Infos zum Sortiment stehen bisher noch nicht fest. „Die Details werden erst besprochen“, so Zadanji. Dennoch hofft der Einzelhändler, in der neuen Filiale den Lieferservice aufnehmen zu können. Außerdem möchte er viele regionale Produkte anbieten. „Alles, was in meiner Macht steht“, fügt er abschließend hinzu.