13 Jahre ohne Gehsteig: Anrainer verärgert. Anrainer Martin Schmid fordert Infrastruktur bei der Maria-Theresien Straße zum Gartenweg. Nach Lösung wird gesucht.

Von Pia Reiter. Erstellt am 15. November 2017 (10:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Unbefestigt. Der Weg ins Zentrum, ohne entsprechenden Gehweg, ist für ältere Personen mit Gehhilfe oder mit jemand, der mit Kinderwagen unterwegs ist, beschwerlich.
BVZ

„Es ist gatschig und es ist nass, vor allem jetzt im Herbst. Für Kinder, alle, die mit kleinen Kindern mit und ohne Kinderwagen sowie die Leute aus dem Alterswohnheim ist die Situation untragbar“, ärgert sich Martin Schmid, seit 13 Jahren Anrainer der Maria Theresien-Straße.

Seither wurden in dem Grätzel eben ein Altersheim und mehrere hundert Wohnungen gebaut. Die kürzerste Verbindung von der Wohnanlage ins Stadtzentrum zu Ärzten Kirche Apotheke Gemeindeamt und Infrastruktur führt über die Maria Theresien-Straße zur Badgasse, wo es dann einen befestigten und beleuchteten Gehsteig gibt.

Kritik: Dunkle Straße als Sicherheitsrisiko

Schmid kritisiert: „Die Anrainer müssen über die dunkle unbefestigte Straße bis zum Gartenweg gehen und dabei speziell in der Winterzeit ihre Gesundheit und Sicherheit riskieren.“ Er sieht die Stadtpolitik in der Verantwortung: „Die versäumten Maßnahmen zum Bau eines Gehsteiges samt Beleuchtung sollten ohne Verzögerungen überprüft werden. Trotz massiver Bautätigkeit wurde hier auf die entsprechende Infrastruktur für die Bürger vergessen.“

Bürgermeisterin Elisabeth Böhm (SPÖ), seit einer Woche im Amt, kennt die Situation und sieht Handlungsbedarf: „Wir suchen bereits nach einer Lösung, die auch umsetzbar ist.“