Auszeichnung: Pannoneum wird zur GenussSchule. Mit einem Galadinner startet die Tourismusschule ihre enge Kooperation mit der GenussRegion Österreich.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 15. November 2018 (03:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Regional. Bei der Zubereitung des Galadinners achten die Schüler des Pannoneums auf frische Produkte von regionalen Produzenten.
zVg

Die Hotelfach- und Tourismusschule am Pannoneum wird noch intensiver mit Produzenten aus den GenussRegionen Österreichs kooperieren. Als erste Schule des Burgenlandes wird das Pannoneum zur GenussSchule.

„Schon jetzt arbeiten wir eng mit den Produzenten der Region zusammen. Als GenussSchule sollen die Kooperationen aber noch einmal intensiviert werden“, erklärt Projektcoach Fachlehrer David Sloboda. Mit dem Titel „GenussSchule“ wird anerkannt, dass bereits in der Ausbildung hoch qualitative regionale Produkte kulinarisch veredelt werden. Durch Gastreferate und Exkursionen lernen die Pannoneum-Schüler Qualitätsproduzenten kennen.

„Die Jugendlichen kennen heutzutage Produkte nur aus dem Supermarkt und es ist leider nicht selbstverständlich, dass frische regionale und saisonale Produkte gekauft werden“, sagt Sloboda. Umso wichtiger sei es, im Unterricht Bewusstseinsbildung zu betreiben.

Verliehen wird der Titel GenussSchule vom Dachverband GenussRegion Österreich. Als Auftaktveranstaltung steht am Donnerstag ein Galaabend für geladene Gäste auf dem Programm, der von 32 Schülern der 4 AT im Projektunterricht organisiert wird. Auf der Speisekarte steht selbstverständlich Regionales: etwa ein Carpaccio vom Moorochsen, gebratener Zander aus dem Neusiedlersee oder Zweierlei von der Weidegans.