Auto ging auf der A4 in Flammen auf. Am Freitagnachmittag löschten die Neusiedler Florianis ein brennendes Auto auf der Ostautobahn. Es gab keine Verletzten.

Von Paul Haider. Erstellt am 31. Oktober 2020 (14:09)

Am Freitag um 16.40 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr zu einem Brandeinsatz auf der A4 alarmiert. Die Einsatzdetails lauteten: „Fahrzeugbrand - keine Person im Fahrzeug“.

Beim Eintreffen der Florianis am Einsatzort auf der Ostautobahn Richtung Ungarn, zwischen den Abfahrten Neusiedl Gewerbegebiet und Weiden/Gols, stand der Pkw bereits in Vollbrand. Nachdem der Lenker die Flammen aus dem Motorraum bemerkt hatte, konnte er das Auto noch auf einem Pannenstreifen abstellen und sich in Sicherheit bringen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Die Brandursache ist noch unklar.

Die Neusiedler Feuerwehr startete sofort mit dem Löschangriff: Unter schwerem Atemschutz wurden die Flammen mit Schaum und Wasser abgelöscht. Danach wurde das Auto noch mit der Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester überprüft. 

Die Stadtfeuerwehr Neusiedl am See war mit 16 Mitgliedern und drei Fahrzeugen im Einsatz. Die Polizei und die Asfinag waren ebenfalls vor Ort. Um 18.11 konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.
Aufgrund der Löscharbeiten war auf dem Autobahnabschnitt für circa eineinhalb Stunden nur eine Fahrspur befahrbar, was einen kilometerlangen Rückstau zur Folge hatte, der sich nur langsam auflöste. 

Appell von der Feuerwehr: Rettungsgasse bilden!

Da sich rund um den Einsatzort auf der A4 nicht alle Verkehrsteilnehmer vorbildlich verhalten haben, appelliert Markus Scharinger von der Neusiedler Feuerwehr: „Wir möchten wieder einmal daran erinnern, dass im Falle eines Staus auf der Autobahn eine Rettungsgasse zu bilden ist. Im Notfall kann das schnelle Erreichen der Einsatzstelle über Leben und Tod entscheiden!”