Behinderten-Förderungsverein: Gelungenes Sommerfest . Zum 39. Mal fand heuer der Basar des Behinderten-Förderungsvereines statt: Mit neuem Konzept und neuer Location.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 29. August 2019 (11:52)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Freiluft-Veranstaltung ist seit Jahrzehnten ein Fixpunkt im Neusiedler Veranstaltungskalender und darf schon als Institution bezeichnet werden. Nun wurde sie „entstaubt“ und auf neue Beine gestellt. Die größte Veränderung stellte dabei wohl der „Umzug“ vom Nyikospark in das Weinwerk Burgenland dar. Der Wechsel des Veranstaltungsortes stand bei den Organisatoren des Behinderten-Förderungsvereines Neusiedl am See schon länger im Raum. Schon im Vorjahr habe es diesbezüglich Überlegungen gegeben, erzählte Geschäftsführer Christian Lidy-Kreiler: „Wir haben die Idee dann aber doch wieder verworfen. Dann aber mächtig gezittert, ob das Wetter hält.“ Das Wetter hat im Vorjahr zwar gehalten, doch dieses Jahr will man sicher gehen. „Das Fest ist jedes Jahr größer und aufwendiger geworden. Kosten und logistischer Aufwand sind enorm gestiegen“, so Kreiler-Lidy. Im Weinwerk sei die Infrastruktur vorhanden, die im Nyikospark mühsam habe aufgebaut werden müssen.

Verkauft und gefeiert wurde dieses Jahr nur mehr an einem anstatt an zwei Tagen. Dafür ging das „Sommerfest & Basar“ von 9 Uhr morgens bis 24 Uhr nachts und wartete mit einem umfangreichen Musikprogramm auf: Darunter Johann Weinzettl, Sae!tnr!ss, Dreiaklaung, Vuisaitig und Crowdfleckerl.

Kern der Veranstaltung blieb aber der Basar mit dem Verkauf der Produkte, die in den Tageswerkstätten in Neusiedl und Zurndorf von den Klienten angefertigt wurden. Darüber hinaus gab es einen Bauernmarkt, eine Bücher- und Schallplattenecke, eine Lesung, ein offenes Malatelier und eine Kunstausstellung.

Die Einnahmen aus der Veranstaltung werden in die Aufrechterhaltung der Gebäude des Behindertenfördervereins sowie für Therapien der Klienten verwendet.