Bergwerk wird Lifestyle-Heuriger. „Lifestyle-Heuriger“ im ehemaligen Party-Club: Jörg Gebauer und seine Familie eröffnen heuer ein neues Lokal in der Kellergasse in Neusiedl am See.

Von Paul Haider. Erstellt am 04. Februar 2021 (04:32)

Den alten Gemäuern in der Kellergasse 2 wird wieder neues Leben eingehaucht: Dort, wo vor einem Jahr das Kapitel „Bergwerk“ geschlossen wurde, bereiten Jörg Gebauer, seine Frau Doris und Stieftochter Carina jetzt etwas Neues vor.

Ein neuer Name prangt bereits am Außenverschlag: „JöRGS“. Die Schreibweise hat sich dadurch ergeben, weil das kleine „ö“ aus verschiedenen Großbuchstaben des ehemaligen „Bergwerk“-Schriftzuges zusammengebastelt wurde. „Das hat uns gleich gefallen und jetzt sind wir eben die ‚JöRGS‘“, schmunzelt Carina. Wichtiger Teil des Teams sind übrigens auch die Hunde Kira und Dexter.

Täglich von 9 bis 17 Uhr werken die „JöRGS“, bewaffnet mit Hammer, Bohrer und Kelle, an der kompletten Neugestaltung des ehemaligen Nachtlokals. In den letzten Wochen haben sie immer wieder mit Fotos von den Arbeiten die Gerüchteküche in den Sozialen Medien zum Brodeln gebracht.

Jetzt verraten Jörg, Doris und Carina im Gespräch mit der BVZ endlich, was sie ausgekocht haben: „Es geht in die Richtung Heuriger, ist aber kein Heuriger im klassischen Sinn. Wir wollen hier Eindrücke unserer Reisen und die Freude am Genuss vermitteln“, gibt Jörg einen ersten Vorgeschmack. Die Öffnungszeiten sollen sich in etwa auf Heurigen-Niveau bewegen – also ab dem späteren Nachmittag bis circa Mitternacht.

Speisekarte: von rustikal bis international

Kalte Gerichte, von rustikal bis exotisch-international, sollen auf der sich ständig ändernden Speisekarte stehen: „Es kann alles geben von Lardo bis zum Tiroler Käse und Speck. Ganz wichtig ist uns, dass es keine Massenware gibt, wir kaufen bei kleinen Betrieben ein. Wir fahren nicht die Billigschiene“, erklärt Jörg seine Philosophie.

Den Gaumenschmaus ergänzen die passenden Getränke: Auch hier setzen die „JöRGS“ auf Klasse statt Masse. Statt Cola & Co. soll es selbst gemachte Bio-Limonaden geben, Biergourmets freuen sich über Bio-Golser vom Fass. Weinfreunde werden wiederum im lokaleigenen Weinkeller fündig: Hier gesellt sich der pannonische Wein zum Prosecco aus Italien. „Bei uns wird es österreichische und internationale Weine zu einem vernünftigen Preis geben“, kündigt Jörg an.

Perspektiven-Suche im Lockdown

Wie Jörg und Doris Gebauer erzählen, sei die Idee für das neue Lokal aus einer Not heraus entstanden – denn ursprünglich gab es ganz andere Pläne. Zu „Normalzeiten“ sind sie mit Jörgs Punschhütte am Karlsplatz von Oktober bis Jänner eingespannt. Das restliche Jahr verbringen Jörg und Doris großteils auf Reisen, während Carina mit ihrem Foodtruck „Seewinkler Genusswerkstatt“ unterwegs ist.

Und dann kam Corona: „Nachdem der Weihnachtsmarkt am 7. Dezember endgültig abgesagt wurde, war ich ziemlich niedergeschlagen. Da sind schon so viele Vorarbeiten passiert, Covid-Konzepte erstellt worden. Nach der Absage haben wir nach Perspektiven gesucht“, erinnert sich Jörg. Eine Perspektive wurde dann ebendort gefunden, wo am 29. Feber 2020 die „Bergwerk“-Abschiedsparty gefeiert wurde. Das ehemalige Nachtlokal war in der Zwischenzeit zum Partykeller umgestaltet worden – ab Herbst 2020 hätte dieser vermietet werden sollen. Nachdem auch dieser Plan lockdown-bedingt nicht umgesetzt werden konnte, wurde die Idee für das neue Lokal geboren. Unermüdlich wurde am Umbau gearbeitet, das Ergebnis kann sich sehen lassen: Viele neue Holzelemente verbreiten ein gemütliches Flair zwischen den Steinmauern des alten Winzerkellers. Die lange „Bergwerk“-Bar wurde durch einen neuen, kleineren Getränkeausschank ersetzt. Insgesamt ist das neue Lokal halb so groß wie das „Bergwerk“ war. Der frühere Bühnenbereich und die Tanzfläche bleiben vorerst ungenutzt.

Und wann wird im neuen „JöRGS“ die Eröffnung gefeiert? Das hängt ganz von den Corona-Maßnahmen ab: „Wir wollen aufsperren, sobald der Lockdown vorbei ist, hoffentlich noch vor dem Sommer“, blicken Jörg, Doris und Carina optimistisch in die Zukunft.