Graupapagei entflogen: Pepi verzweifelt gesucht. Familie Groschner vermisst seit drei Wochen ihren zutraulichen Vogel und bittet dringend um Hinweise.

Erstellt am 05. Oktober 2016 (10:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6715913_nsd40pia_nsd_isabella_groschner_pepi.jpg
BVZ

Familie Groschner will die Hoffnung nicht aufgeben, und hofft noch immer, ihren entflogenen Graupapagei wohlbehalten wiederzufinden. Der Vorfall passierte bereits am 9. September, noch immer sucht Isabella Groschner ihr geliebtes Haustier. Unzählige Male war sie bereits mit dem Rad und dem Auto unterwegs, um ihn zu suchen.

Trotz mehrerer Hinweise von Personen, die den Graupapagei in der Weichselfeldgasse gesehen haben wollen, ist und bleibt Pepi verschwunden: „Er ist auf seinem Platz unter dem Feigenbaum gesessen und hat sich dann so erschrocken, dass er weggeflogen und nicht mehr zurückgekommen ist“, erzählt Isabella Groschner. Seit sechseinhalb Jahren ist der zutrauliche Papagei nun schon bei Groschners und kann sämtliche Stimmen der Familie nachmachen. Besonders gerne ruft er „Pepi, Bussi!“ oder „Pepi, Nuss!“, wohl auch weil er Erdnüsse besonders gerne mag.

440_0008_6715916_nsd40pia_nsd_graupapagei_pepi.jpg
privat

Sorgen macht sich Isabella Groschner, ob es Pepi gut geht: „Wir wissen ja nicht, wie weit er fliegen kann. Er ist sehr zutraulich zu Hunden, Katzen und Hasen, weil er diese ja von zuhause kennt.“ Deshalb bittet sie: „Wenn jemand meint, Pepi zu sehen, bitte schnell ein Foto mit dem Handy machen und anrufen.“

Die Familie hat einen Finderlohn ausgesetzt. Hinweise werden unter 0650 2081802 entgegengenommen.