„Holzwurm“ übersiedelt nach Frauenkirchen

Inhaberin Melanie Wurm erhofft sich in Frauenkirchen eine höhere Kundenfrequenz als in der Bezirkshauptstadt.

Erstellt am 24. Mai 2018 | 05:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Geschäft „Holzwurm“ Neusiedl
Letzter Tag. Vergangenen Samstag öffnete das Geschäft „Holzwurm“ zum letzten Mal seine Pforten in Neusiedl. Melanie Wurm (li.) übersiedelt mit ihrem Sortiment an Spielwaren, Tauf- und Kommunionskleidung, Kindermöbeln und vielem mehr nach Frauenkirchen.
Foto: Birgit Böhm-Ritter

Seit sieben Jahren lässt Melanie Wurm in ihrem Fachgeschäft „Holzwurm„ Kinderherzen höherschlagen. Nun übersiedelt sie ihr Geschäft von Neusiedl am See nach Frauenkirchen. Vergangenen Samstag gingen die letzten Holzspielzeuge, Taufgeschenke und Kinderbücher über den Verkaufstisch. Mitte Juni will Wurm bereits in Frauenkirchen (Hauptstraße 3) eröffnen.

Eine horrende Miete samt hohen Betriebskosten und rückläufige Umsätze hätten diesen Schritt notwendig gemacht, sagt Wurm, die mit Wehmut das Geschäft in der Bezirkshauptstadt verlässt. „Wir haben in den letzten Jahren sehr viel Geld und viel Herzblut in den Standort gesteckt. Der Abschied fällt mir nicht leicht.“

Seit drei Jahren - mit den Baustellen des Wasserleitungsverbandes und der Volksbank - sei die Kundenfrequenz im Geschäft am Hauptplatz regelmäßig gesunken. „Dazu sind Frequenzbringer wie Libro, Fussl und DM in den Pannonia Shopping Park übersiedelt“, beklagt Wurm. Der Standort am Hauptplatz habe darunter sehr gelitten.

Trotzdem hat sich Wurm in Neusiedl um ein günstigeres Geschäftslokal umgesehen. Fündig wurde sie allerdings in Frauenkirchen. „Es hat sich einfach gut ergeben und die Miete ist um einiges billiger. Außerdem ist das Lokal barrierefrei. Ein großer Vorteil, denn bis jetzt hatte ich drei Stufen im Geschäft.“ Mütter mit Kinderwagen werden es im neuen Geschäft in Frauenkirchen also leichter haben.