Johanna Ensbacher ist neue Musikschul-Direktorin

Die Nachfolge von Nora Feigl als Leiterin der Zentralmusikschule Neusiedl am See ist fixiert.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 25. Juli 2018 | 08:34
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7325034_nsd30bir_trio_ensbacher_c_oli_dioso.jpg
Johanna Ensbacher: „Musik kann so vieles bewegen, sie ist so vielfältig. Das sollen möglichst viele Menschen erfahren und erleben können.“
Foto: Oli Dioso

Johanna Ensbacher übernimmt im Oktober die pädagogische und administrative Leitung der Zentralmusikschule Neusiedl am See. Sie folgt in dieser Funktion Nora Feigl nach, die Ende September ihren Ruhestand antritt (die BVZ berichtete).

Ensbacher ist der Neusiedler Zentralmusikschule seit Kindesbeinen an verbunden. Die Violinistin hat die Liebe zur Musik schon im zarten Alter von fünf Jahren durch ihre Mutter und ihre beiden Schwestern entdeckt. Derzeit ist die Neusiedlerin als Konzertmeisterin und aktives Vorstandsmitglied im Haydnorchester Eisenstadt tätig, gestaltet die Kirchenmusik in Eisenstadt aktiv mit und unterrichtet Musikalische Früherziehung und Violine an den Zentralmusikschulen in Neusiedl am See und Mattersburg. Ihre Unterrichtstätigkeiten wird Ensbacher mit Antritt ihrer neuen Funktion allerdings aus zeitlichen Gründen abgeben, zu umfangreich sind ihre neuen Aufgaben.

Ausschreibung durch Musikschulwerk

Ihre Bewerbung für die Direktorenstelle hat Ensbacher aus dem Wunsch nach einer beruflichen Veränderung heraus, abgegeben: „Als Lehrerin habe ich seit dem Jahr 2004 im Burgenländischen Musikschulwerk in den Musikschulen Mattersburg und Neusiedl und als Projektleiterin des Jugendsinfonieorchesters Burgenland viel mitgestalten dürfen. Der Wunsch nach einer beruflichen Veränderung wurde in den letzten zwei Jahren größer und ich nahm an Coachings und Fortbildungen teil. Mir wurde klar, dass ich musikalisch gerne mehr in meiner Heimatstadt arbeiten möchte.“

Die Direktorenstelle wurde vom Land Burgenland und dem Verein des Burgenländischen Musikschulwerks ausgeschrieben. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren durch eine externe Firma und einem Hearing vor einer siebenköpfigen Kommission (darunter der Präsident des Burgenländischen Musikschulwerkes Heinz Zitz und der Landesmusikschulreferent Gerhard Gutschik) bekam Johanna Ensbacher die Zusage. Die Stadtgemeinde Neusiedl am See ist zwar Schulerhalter und für das Gebäude und Inventar der Musikschule verantwortlich, Einfluss auf die Besetzung der Direktorenstelle hat sie nicht.

Auf die Frage, was sie sich zum Einstand für die Musikschule wünsche, antwortet Ensbacher: „Die Zukunft der Zentralmusikschule Neusiedl am See liegt mir als ehemaliger Schülerin und Lehrerin sehr am Herzen. Ein großer Wunsch wäre die stärkere Vernetzung mit den Vereinen wie etwa Stadtchor, Stadtkapelle, Volkstanzgruppe, Impulse, und „Nezwerk“.