JVP: Mehr Jungpolitiker in die Gemeinderäte bringen. Die JVP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr junge Politiker in die Gemeinderäte zu bringen. Ein Toolbook mit Ideen soll helfen.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 06. September 2017 (13:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Parndorfs Bürgermeisterkandidat Jakob Skodler, JVP-Bezirksobfrau Barbara Michlits und JVP-Landesobmann Patrik Fazekas präsentieren die Jugendkampagne zur Gemeinderatswahl.
B. Böhm-Ritter

Die Junge Volkspartei in Burgenland hat sich für die Gemeinderatswahl das Ziel gesetzt, die Anzahl junger Gemeinderäte unter 35 Jahre zu erhöhen. „Waren es bei der letzten Gemeinderatswahl 187 Persönlichkeiten unter 35 in Burgenland, die in den Gemeinderat eingezogen sind, wollen wir dieses Mal 250 junge Gemeinderäte erreichen“, sagt JVP Landesobmann Patrik Fazekas.

BVZ

Auch die JVP des Neusiedler Bezirkes möchte dazu ihren Beitrag leisten: Von allen 891 ÖVP-Kandidaten sind 188 Personen unter 35 Jahre. JVP-Bezirksobfrau Barbara Michlits freut sich über das Engagement der jungen Leute und unterstreicht: „Bei uns haben die Jungen eine echte Chance etwas zu bewegen.“

Etwas bewegen möchte auch Jakob Skodler. Er ist der jüngste Bürgermeisterkandidat im Bezirk. Der 31 jährige Parndorfer kann trotz seines jungen Alters bereits auf eine zehnjährige Erfahrung im Gemeinderat zurückblicken: „Es waren fünf Jahre Miteinander und fünf Jahre totale Missachtung“, resümiert er den politischen Stil im Parndorfer Gemeinderat. Es müsse wieder mehr miteinander geredet und gearbeitet werden.

Beim Erstellen des Wahlprogrammes geht Skodler mit seinem Team neue Wege: „In mehreren Gesprächsrunden mit den Bürgern werden Ideen für unser Dorf entwickelt und die zwei Besten beziehungsweise mit der größten Zustimmung sollen schon im Jahr 2018 umgesetzt werden.“