Mole West bekommt neue Pächter

Nach über 17 Jahren zieht sich die Neusiedler Gastro-Familie um Franz und Bernd Karolyi vom Szene-Lokal zurück.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 23. September 2021 | 06:07

Paukenschlag in Neusiedls Gastronomie-Szene: Das wohl bekannteste Lokal der Region startet ab Oktober mit einem neuen Pächter-Duo in die Zukunft.

Die Familie Karolyi gehört zur Mole West wie der Wein zum Burgenland. Das eine ist ohne dem anderen schwer vorstellbar. Und trotzdem gab es immer wieder Gerüchte, die Familie wolle sich von der Mole West zurückziehen. Bis dato entpuppten sich diese Gerüchte noch immer als heiße Luft. Dieses Mal nicht.

„Ich werde wohl einer der besten Kunden sein“ Bernd Karolyi, Mole West

Geschäftsführer Bernd Karolyi bestätigte gegenüber der BVZ, dass neue Pächter bereits ab 4. Oktober das renommierte Szene-Lokal am Neusiedler See übernehmen werden, gab sich dabei aber noch geheimnisvoll. Wer die „beiden Jungs“ sind, wollte er noch nicht verraten. Nur so viel: Die beiden seien in der Gastro-Szene noch unbekannt, aber „die Mole verdient einen frischen Wind, Pächter mit frischem Elan.“ Überlegungen dahingehend gab es schon länger, nun habe der Zufall aber gut mitgespielt. Die Entscheidung sei sehr kurzfristig in den vergangenen drei Wochen gefallen.

Bis 26. September bleibt das Lokal nun wie gewohnt geöffnet. Aus organisatorischen Gründen wird die Mole West von 27. September bis 3. Oktober geschlossen bleiben, um dann ab 4. Oktober mit dem angesprochenen „neuen Elan“ wieder zu starten.

Seit dem Eröffnungstag am 28. Mai 2004 haben Franz und Bernd Karolyi viel Herzblut in die Mole West gesteckt und das Lokal weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Legendär waren vor allem die Strandklang-Festivals am Schulschluss, die man wohl mit „Lebensfreude pur“ beschreiben kann. Ob ihm die Mole samt ihren Events nicht abgehen werde, so die Frage an Bernd Karolyi. „Ich werde wohl einer der besten Kunden sein“, sagt Karolyi, „und fad wird mir auch nicht werden.“ Er wolle die eigene Schifffahrt und den Bootsverleih besser aufstellen und auch sonst gebe es schon einige Ideen im Eventbereich. „In die Pension gehe ich jedenfalls nicht“, schmunzelt er. Und ganz aus der Mole West wegzudenken wird die Familie Karolyi auch künftig nicht sein. Denn der Baurechtsvertrag mit der Stadtgemeinde bleibt schließlich bestehen.