Neues Dampfbad begeistert Saunagäste. In kleinen „Dosen“ werden in der über 40 Jahre alten Freizeiteinrichtung Investitionen getätigt.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 26. Oktober 2019 (05:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Lokalaugenschein. Bürgermeisterin Elisabeth Böhm bekommt von Geschäftsführer Georg Glerton und Bürgermeister Harald Leiner eine Führung durch die Saunalandschaft.
Birgit Böhm-Ritter

Wie das Hallenbad künftig finanziert werden soll und welche Investitionen für eine groß angelegte Sanierung schließlich getätigt werden, ist noch nicht klar. Ein Finanzierungsplan liegt zwar vor und wurde dem Gemeinderat im September präsentiert, Entscheidungen sind aber keine getroffen worden. Der Grund: Immer noch steht der endgültige Bescheid des Bundesdenkmalamtes betreffend einer Unterschutzstellung aus.

Unterdessen wird im Hallenbad sukzessive und in kleinen Schritten saniert. In der zweiwöchigen Revision wurde das Bad samt aller Becken nicht nur gründlichst gereinigt, gewartet und die Technik serviciert – in der Saunalandschaft wurde auch auf Hochtouren gebaut.

Birgit Böhm-Ritter

Die gut besuchte Sauna ist eines der Herzstücke der Freizeiteinrichtung. Erhielt im Vorjahr der Ruheraum eine Neugestaltung, so bekam nun der Nassraum einen neuen heimeligen Anstrich. Das Highlight für Saunabesucher ist seit etwa zwei Wochen aber das neue moderne geflieste Dampfbad mit LED Sockelbeleuchtung und Soundmodul für angenehme Wellnessmusik, für das rund 30.000 Euro investiert wurde.

Das Eingangsportal in das Dampfbad ist ein besonderer Hingucker: Es ist in Altholz gehalten, mit Salzsteinen ausgefüllt, die auch hinterleuchtet sind. „Unsere Dampf-Kabine war schon sehr veraltet, die Saunagäste sind begeistert von dem neuen Dampfbad“, so Geschäftsführer Georg Glerton.