Jubiläum: 20 Jahre Weltkulturerbe

Zum 100. Geburtstag des Burgenlandes gesellt sich ein weiterer Jubilar: das Welterbe Neusiedler See.

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 31. Dezember 2020 | 05:12
440_0008_8002331_nsd53bir_welterbe_obleute_c_klein.jpg
An der Spitze des „Verein Welterbe Neusiedler See“ stehen Obmann Erwin Preiner und sein Stellvertreter Rudolf Strommer.
Foto: Klein

Im Jahr 2001 hat die UNESCO in ihrer großen jährlichen Sitzung des „World Heritage Committees“ beschlossen, dass die grenzüberschreitende Region um den Neusiedler See weltweit einzigartige Qualitäten hat und somit ein Erbe der gesamten Menschheit darstellt. Diese Auszeichnung zur Welterbestätte jährt sich im großen Jubiläumsjahr 100 Jahre Burgenland zum 20. Male.

In der Generalversammlung des Welterbe-Vereines am 21. Dezember haben die Vereinsmitglieder ein dichtes Arbeitsprogramm für das Jubiläumsjahr 2021 beschlossen. Aufgrund der momentanen Situation fand die Sitzung erstmals als virtuelle Online-Veranstaltung statt, geleitet von Obmann und Landtagsabgeordneten Erwin Preiner.

Anzeige

Ab Jänner 2021 soll allem voran die Neuerarbeitung des Welterbe-Managementplans im Rahmen eines EU-geförderten Interreg-Projekts gemeinsam mit dem ungarischen Partnerverein in Angriff genommen werden. Dazu wird es im Laufe des Jahres, soweit es die Corona-Situation zulässt, eine Reihe von Veranstaltungen zur Einbindung von Stakeholdern und der Bevölkerung geben. Höhepunkt soll eine Jubiläumsveranstaltung im Herbst sein, in deren Rahmen sowohl ein Rückblick als auch ein Ausblick auf die kommenden Jahre angedacht ist.

Auch der ORF Burgenland plant das Jubiläum der Welterbestätte zum Anlass zu nehmen und ein „Bundesland heute spezial“ zum Neusiedler See zu produzieren und österreichweit zu senden. In den nächsten Wochen, nach Öffnung des Nationalparkzentrums in Illmitz nach dem Lockdown, wird auch der neue „Welterberaum“ im Nationalparkzentrum in Betrieb genommen. Ab nun werden die Besucherinnen und Besucher des Nationalparks auch anschaulich zum Thema Welterbe Neusiedler See informiert.

2021 werde aber auch das Jahr, in dem hinsichtlich der weiteren Koordinationen mit den ungarischen Partnern, mit ICOMOS, der UNESCO und den zivilgesellschaftlichen Bürgerinitiativen zum großen Bauvorhaben in Fertőrákos wichtige Entscheidungen fallen würden, heißt es in einer Aussendung des Welterbevereins.

Das Welterbe beim Neujahrskonzert

Der vom ORF gestaltete traditionelle Film zur Pause (1. Jänner, circa 11.50 Uhr) des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker würdigt heuer das 100-Jahr-Jubiläum des Burgenlandes. Dafür wurde unter anderem auch im Weltkulturerbe-Gebiet Neusiedler See gedreht.