Wasserrettung barg erschöpften Surfer

Am Neusiedler See haben am Sonntag die Einsatzkräfte zweimal ausrücken müssen: Vor Podersdorf (Bezirk Neusiedler See) trieb ein erschöpfter Surfer im See und in der Oggauer Bucht war ein Katamaran gekentert, teilte die Wasserrettung am Montag mit.

Redaktion, APA Erstellt am 30. April 2018 | 12:26
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Blick auf den Neusiedler See
Blick auf den Neusiedler See
Foto: APA

Um 16.44 Uhr ging bei den Rettungsschwimmern ein Anruf ein, wonach vor Podersdorf seit einiger Zeit ein Surfer immer weiter auf den See hinaus treibe und es aus eigener Kraft nicht mehr zurück schaffe. Die Retter machten sich auf den Weg und holten ihn eine halbe Stunde später, etwa 800 Meter vom Strand entfernt, aus dem Wasser.

Der unterkühlte Freizeitsportler, der durch die Anstrengung Krämpfe in den Händen und Beinen hatte, wurde mit Decken aufgewärmt und in Podersdorf samt seinem Brett an Land gebracht, berichtete die Wasserrettung am Montag. Zuvor hatten die Helfer nach einem gekenterten Katamaran und seiner Mannschaft Ausschau gehalten. Das Boot war bald gefunden, allerdings befand sich niemand mehr an Bord.

Rettungsschwimmer machte sich in der Umgebung des Katamarans auf die Suche, fanden jedoch niemand. Die Landessicherheitszentrale teilte ihnen schließlich mit, dass die vermisste Person gefunden worden sei. Die Feuerwehr Oggau sorgte für den Abtransport des Katamarans.