Wasserrettung bekommt neues Boot für Einsätze. Die Wasserrettung im Burgenland erhält heuer ein neues Motorboot für Einsätze auf dem Neusiedler See.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 24. Januar 2018 (17:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
FF Neusiedl am See (Symbolbild)

Das derzeit benutzte Boot sei mittlerweile 26 Jahre alt und zusehends reparaturanfällig, hieß es am Mittwoch bei der Präsentation in Oggau. Von den 260.000 Euro, die der Ankauf kostet, trägt das Land Burgenland 230.000, den Rest finanziert die Wasserrettung über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Das neue Boot mit einer Länge von zehn Metern und einem Gewicht von 3,5 Tonnen ist mit zwei Motoren ausgestattet, die zusammen 300 PS leisten. Es werde auf seine Aufgaben wie beispielsweise Menschenrettung und Versorgung von Verletzten speziell zugeschnitten sein, erläuterte Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ).

Die Mitglieder des Landesverbandes Burgenland der Österreichischen Wasserrettung, aber auch alle anderen freiwilligen Helfer von Blaulichtorganisationen, leisteten ausgezeichnete Arbeit und stellten unzählige Stunden ihrer Freizeit für den Dienst an der Gemeinschaft zur Verfügung, meinte Tschürtz. Ihm sei deshalb wichtig, dass man den Blaulichtorganisationen auch das notwendige und richtige Werkzeug in die Hand gebe, damit diese auch wirksam helfen können.