16 Tonnen Sprengstoff geladen: Defekter Lkw gestoppt!. Die Polizei hat auf der Ost-Autobahn A4 bei einer Kontrolle einen defekten rumänischen Gefahrguttransporter aus dem Verkehr gezogen. Er war mit fast 16.000 kg Sprengstoff beladen!

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 20. September 2017 (11:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Bei Schwerverkehrs-Kontrollen am Grenzübergang Nickelsdorf wurde ein in Rumänien zugelassener Sattelzug angehalten, der mit insgesamt 15.990 Kilogramm Sprengstoff der Klasse 1.1 (explosionsgefährliche Stoffe) beladen war. Der 38-jährige rumänische Lkw-Lenker hatte den Auftrag, die Ladung von Rumänien ins 2.700 km entfernte Karlstad (Schweden) zu befördern.

Kennzeichen sofort abgenommen

Bei der technischen Überprüfung des Sattelfahrzeuges wurden insgesamt acht schwere technische Mängel festgestellt, wobei bei vier Mängeln „Gefahr im Verzug“ bestand. So waren z.B. der Rahmen des Sattelfahrzeuges durch massiven Rostschäden stark beeinträchtigt und die Funktion und der Zustand der Bremsen als „gefährlich mangelhaft“ einzustufen.

Die Weiterfahrt konnte nicht gestattet werden - das behördliche Kennzeichen wurde unverzüglich abgenommen.

71 Anzeigen bei Schwerpunktkontrolle

Insgesamt wurden bei diesen Schwerverkehrs-Kontrollen sechs behördliche Kennzeichen abgenommen, sieben Sicherheitsleistungen eingehoben und insgesamt 71 Anzeigen an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet werden.