Benko pachtet Jagdrevier. Das Jagdrevier „Nickelsdorf West“ hat mit der Signa Holding GmbH eine neue Pächterin. Cloppenburg verlängerte Vertrag nicht.

Von Bettina Deutsch. Erstellt am 07. Februar 2018 (12:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ein Streit unter Jägern endete am Bezirksgericht Hollabrunn mit einer Geldbuße für den Angeklagten.
Symbolfoto: Erwin Wodicka

Nach der Kündigung des bisherigen Jagdpächters Harro Uwe Cloppenburg ist es dem Jagdausschuss Nickelsdorf gelungen, die Signa Holding GmbH, vertreten durch René Benko, als neuen Pächter zu gewinnen.

Seit 1. Feber ist der Immobilien-Milliardär für das Jadgrevier „Nickelsdorf West“ verantwortlich.

Rund 20 Bewerbungen

In der Grenzgemeinde stehen zwei Reviere für Jagdliebhaber in der Größe von rund zweieinhalb Hektar zur Verfügung.

„Rund 20 Bewerbungen trafen nach der Ausschreibung in Nickelsdorf ein. Die Signa Holding GmbH hat dabei das Rennen gemacht“, erzählt Bürgermeister und seines Zeichens selbst Jäger Gerhard Zapfl.

Elf Jahre lang war das Revier in der Hand von Unternehmer Harro Uwe Cloppenburg, der neue Pachtvertrag mit Signa beläuft sich laut dem Ortschef vorerst auf insgesamt fünf Jahre.

„Jagd langfristig und nachhaltig betreiben“

„Viele Mitarbeiter – allen voran Signa Gründer René Benko – sind seit vielen Jahren Besitzer eines Jagdscheines“, sagt Signa Pressesprecher Robert Leingruber.

„Signa will die Jagd langfristig und nachhaltig betreiben, uns sind Weidgerechtigkeit und Tradition sehr wichtig“, so Leingruber weiters.

Das Unternehmen besitzt bereits seit über zehn Jahren eine Hochgebirgs-Pacht in Tirol, mit der Niederwild-Pacht im Burgenland gesellt sich ein weiteres Aufgabengebiet hinzu. „Die beiden Jäger wurden übernommen, gemanagt wird die Jagd aus dem Wiener Büro“, heißt es weiters.

Auch Bürgermeister Gerhard Zapfl freut sich über den erfolgreichen Coup: „Ich bin froh, dass wir einen neuen Jagdpächter gefunden haben. Hinter der Hege und Pflege des Wilds im Revier steht eine große Verantwortung, der sich die Signa Holding GmbH mit Sicherheit annehmen wird.“